Projekte und Aktionen:

Wir möchten etwas bewegen, gemeinsam kleinere Projekte entwerfen und umsetzen. Jeder darf Ideen für weitere Projekte einbringen und wer mitmachen möchte, darf sich gern bei mir melden: Birgit Kattau, nordwohlde@kattau12.de

Wir freuen uns über jede Idee und gemeinsame Aktion!


Bullerbü im Hülsenberg Wald

 

Ein Artikel von: Laura Guevara Méndez

 

Es ist 9 Uhr morgens, Samstag, der letzte Frühnebel zieht noch durch die Äste der großen alten Bäume im Hülsenberg Wald in Nordwohlde. Eigentlich ist alles wie immer, doch plötzlich hört man durch das morgendliche Vogelgezwitscher leises Stimmengewirr, was sich nähert. Aus allen Richtungen tauchen Kinder und Eltern mit Leitern, Picknick-Körben und Malutensilien zwischen den Bäumen auf und nähern sich dem alten Bauwagen des Waldklassenzimmers der Grundschule Nordwohlde. Heute soll der dunkel braune Bauwagen ein neues Gesicht bekommen und von außen und innen wieder zum Lernen und Abenteuer erleben bereit gemacht werden, so wie es sich die Kinder der Grundschule gewünscht hatten. Bei den wöchentlichen Besuchen der Waldklasse in ihrem Waldklassenzimmer erzählten die Kinder immer wieder, dass sie „ihren“ Bauwagen im Wald nur sehr schwer erkennen könnten und er für sie „gruselig und so dunkel ist“. So entstand gemeinsam mit den Eltern bei einem Elternabend die Idee den Bauwagen neu zu streichen und auch innen wieder „lernbereit“ zu machen.

Zurück im morgendlichen Wald, wo sich bereits alle kleinen und großen Helfer um den alten Bauwagen versammelt haben. Nach kurzer Lagebesprechung strömen alle auseinander, ganz wie die Ameisen in einem Ameisenhaufen. Außen wird geschliffen, das Dach abgefegt, Spinnenweben entfernt, Käfer vorsichtig ins Laub getragen und innen Bänke von alten Sitzauflagen befreit, alter Staub ausgekehrt, Regale und Lehrmittel nach draußen getragen und sortiert. Als Außenfarbe wünschten sich die Kinder Schwedenrot mit weißen Akzenten an den Fenstern, dem „Schneckenhaus“-Schild und dem „Grundschule Nordwohlde“ Schild mit kunstvoller Schnitzerei an der Eingangstür. Genau wie in der fabelhaften Welt von Astrid Lindgren, im verträumten Bullerbü, wird hier im Hülsenberg Wald an diesem Vormittag gelacht, gemeinsam gearbeitet, etwas Altes wieder mit Liebe und Leben erfüllt und selbst gemachte Wildkräuter-Limonade von der Ortsvorsteherin Birgit Kattau ausgeschenkt.

Diese Ähnlichkeit zum Lindgren’schen Bullerbü, die wir bereits aus der Grundschule Nordwohlde kennen – wo Kinder im Sommer barfuß draußen unter alten Bäumen an einem großen, naturbelassenen Holztisch sitzen und gemeinsam lachend arbeiten und Neues entdecken – die finden wir auch in der Hilfsbereitschaft, die diesen Ort so besonders macht: Schon am Abend zuvor hatten Mitarbeiter der Firma Buchholz aus Nordwohlde undichte Fenster des Bauwagens kostenlos repariert und zeigen sich auch am heutigen Tage als Retter in der Not, indem sie für die zerbrochene Holztreppe des Bauwagens neue Holzteile zusägen, die dann ein Elternteil der Waldklasse zu einer neuen Treppe zusammen baut. Eben dieser Vater wird außerdem alle Fenster des Bauwagens inklusive Rahmen neu bauen und einsetzen.

So kann an diesem Vormittag ein wertvoller Teil der Grundschule Nordwohlde und ein wichtiger Ort zur Bildung für nachhaltige Entwicklung erhalten und wieder attraktiver für einen regelmäßigen Besuch der anderen Klassen der Grundschule Nordwohlde und Petermoor gemacht werden. Gerade in Zeiten großer Umweltverschmutzung, des Klimawandels und der Forderung vieler junger (und jung gebliebener) Menschen nach zukunftsfähigem Denken und Handeln im Sinne einer intakten Natur und Umwelt sind Orte wie dieses Waldklassenzimmer erhaltenswert und sollten zeitgemäß, einladend und motivierend für Kinder und Lehrpersonen gestaltet sein. Heute wurde im Nordwohlder Hülsenberg hierfür der erste Schritt getan, weitere Schritte – wie die Ausstattung des Bauwagens mit mehr Forschungsutensilien, Lehr- und Lernmaterialien – werden folgen.


Neugestaltung Sitzplatzgrunppe im Ortskern

 

Der Platz in der Kurve der Dorfstraße wurde umgestaltet.

Die Schilder etwas umgestellt und Blumen angepflanzt. Eine Sitzbankgruppe mit Tisch aufgestellt. 

Die Arbeiten wurden von ehrenamtlichen Helfern (Andre Finke, Anna Behrmann, Valentina Bründer, Jürgen Kattau, Wilken Früchtenicht und Birgit Kattau) durchgeführt. Gespendet wurden die Blumen vom Erdbeerhof Nüstedt, von Angela Siemer und Birgit Kattau.

Die Bank wurde von Jürgen Kattau (Hombach-Hof)  zur Verfügung gestellt.

Die Gehwegplatten spendierte Familie Hestermann. Nun fehlt nur noch die Erweiterung der Wandertafel, damit wir diese zwecks Info-Wand und (wenn sie dann groß genug wird) auch für Werbung der Gewerbetreibenden im Ort nutzen können.


Gemüseacker hinter der Sporthalle Teil 3

 

Mittlerweile grünt es auf dem Acker der Grünschnäbel AG. Am 29. Mai wurde die zweite Pflanzung vorgenommen. Es wurden frostempfindliche Pflanzen auf den Acker gesetzt: Gurken, Kürbisse, Tomaten, Mais und Porree. Die Kinder machten sich voller Eifer ans Werk. Zunächst einmal musste eine Mulchschicht, die die Kinder beim letzten Termin ausgebracht hatten, gewendet werden. Auf allen vieren wuselten sie über ihren Acker wendeten das Heu und legten Haufen an. Dann lockerten sie den Boden gruben Löcher, schleppten Wasser heran und setzten die zarten Pflänzchen in die Erde. Die Zuschauer der Pflanzaktion konnten sehen, dass die Grundschulkinder schon richtige Profis in Sachen Gemüseanbau geworden waren. Viele Handgriffe saßen schon ohne die Tipps der Gemüse-Ackerdemikerinnen Silva, Leonie und Stella.

 

Lehrerin Laura Guevara-Mendez und Ortsvorsteherin Birgit Kattau hatten alle Sponsoren der Grünschnäbel-AG eingeladen. Dennis Landt und Karin Wichmann von der Kreissparkasse, Jana Schönwälder von der Volksbank, Dr. Falck (als Vertreter der Stadt Bassum), Karin König-Schneider von der AOK sowie Jürgen Kattau und Hartmut Alfke konnten sich davon überzeugen, dass ihre finanzielle und materielle Unterstützung gut angebracht war. Die Sponsorenfreuten sich über die frisch geerntete Kresse, die sie sich auf Baguette mit Kräuterquark schmecken ließen.

Nicht anwesend waren Herr Thorsten May von der Concordia-Versicherung und Stephanie Deiermann von der Bäckerei Deiermann.


Pestinghausen macht sauber!

 

In Pestinghausen wurde eine wunderschöne Sitzecke aufgestellt. 

2018 wurde zum ersten Mal dort von den Pestinghäusern aufgeräumt. Einmal  im Frühjahr und dann zum Herbst hin noch einmal. Im Herbst wurde zum Abschluss dann auch gegrillt.

Beide Male wurde im Anschluss ein netter Austausch zwischen den Anwesenden zelebriert.

Auch in diesem Jahr wurde am Freitag nach Himmelfahrt wieder aufgeräumt, damit der Platz einladend ist für jeden Vorbeifahrenden, der mal eine Pause machen möchte.

In den folgenden Tagen wurde dann auch der alte „Melkebock“ entfernt und das Beet in der Kreuzungsmitte neu angelegt. Im Herbst folgt dann die nächste Aufräumaktion und wir hoffen wieder auf sehr nette Gespräche.


Fußstapfen  -  Kinder schreiben Geschichte

 

Wencke Marlene Ellinghaus hat vor 1,5 Jahren eine Zusammenfassung über die Geschichte des Wetzsteins an der Kirche in Nordwohlde geschrieben. Nun konnten wir diese mit Unterstützung von Laura Guevara-Mendez, die das Layout übernommen hat und mit Hilfe von Dennis Lukas (Lukas Werbung) aus Stühren, der diese Geschichte dann auf wetterfestes Material gebracht hat, sowie mit Unterstützung von Jürgen Kattau (zuständig für das Gestell und für das Eingraben) endlich vor Ort aufstellen.

 

Dem Kirchenvorstand sagen wir vielen Dank dafür, dass extra ein Busch versetzt wurde, damit der Wetzstein auch gut sichtbar wird und das Schild dort aufgestellt werden konnte.

 

Wir hoffen, dass wir die Reihe „Fußstapfen  -  Kinder schreiben Geschichte“ noch mit einigen Beiträgen erweitern können. Wenn Ihr Vorschläge zu Themen oder ähnliches habt, teilt es uns mit. 


Gemüseacker hinter der Sporthalle Teil 2

 

Die Kinder der Grünschnäbel Garten AG der Grundschule Nordwohlde haben die erste Pflanzung erfolgreich gemeistert und schon ganz viel gelernt. Sogar Mathematik kann im Garten unterrichtet werden.

 

Auszug aus dem Artikel der Kreiszeitung vom 11.05.2019:

Sie arbeiten mit Flächen und parallelen Linien, messen Tiefen und Abstände. Sie rechnen aus, wie viele Pflanzen sie brauchen, wenn drei Sorten immer im Wechsel gepflanzt werden… Jetzt steht bald die zweite Pflanzung im Mulchbeet an, für die Pflanzen, die es etwas wärmer mögen.

 

Hier wieder ein paar Fotos vom Acker.


Hilfe für die KITA „Arche Noah“ durch den Sportverein

 

Die fleißigen Handwerker aus der 1. Herrenmannschaft des Sportvereins TVE Nordwohlde (Turnverein Einigkeit Nordwohlde von 1911 e.V.) helfen bei der Gestaltung des Außengeländes unserer Kita "Arche Noah" Nordwohlde.

Das Außengelände wird bald in einem anderen Bild erstrahlen….

Schön, dass viele Hände mit anfassen!


Gemüseacker hinter der Sporthalle Teil 1

Die Spannung bei den Grundschülern steigt.

 

Dieses Jahr startet das Projekt „Gemüse-Acker“ mit den Grundschulkindern.

Die Grundschule Nordwohlde konnte einen Teilnahmeplatz für die GemüseAckerdemie – gefördertes Projekt – ergattern.

Die ersten Arbeiten starten heute am 27.02.2019 mit dem Umgraben und vorbereiten des Gemüse-Ackers (das war ganz schön schweißtreibend….)

 

Im April wird dann unter Anleitung und mit Unterstützung der GemüseAckerdemie die erste Bepflanzung starten. Die Ackerhelfer werden dann Jungpflanzen und Saatgut mitbringen und diese gemeinsam mit den Kindern ins Beet setzen.

Zwischenzeitlich werden dann von den Kindern neben dem Umgraben Flatterbänder und Beschriftungen für Ihre Beete angefertigt. Sie werden auch schon die Gemüsesorten kennenlernen – zumindest theoretisch – die wir dann dort pflanzen bzw. säen dürfen.

Weiteres folgt an dieser Stelle, wenn wir auf dem Acker gestartet sind.

Einige Fotos vom ersten aufregenden Tag auf dem Acker findet Ihr hier:


Nordwohlde erstrahlt in weihnachtlichem Glanz

 

Zum vierten Mal lädt der dörfliche Weihnachtsmarkt am 2. Adventssonntag (09.12.2018) auf dem Kirchplatz zum Plaudern und Verweilen ein!

 

Das diesjährige Orga-Team( Tina Tietmann, Sylvia Wagner, Detlef Bokelmann und Frank Wagner ) wird das Rahmenprogramm wie in den letzten Jahren beibehalten. So beginnt der Weihnachtszauber um 14:00 Uhr mit dem alljährlichen Familiengottesdienst in der Kirche. Um 15:00 Uhr öffnet der Markt seine Türen und lockt mit kulinarischen Köstlichkeiten, Kunsthandwerk und Weihnachtlichem. So konnten auch in diesem Jahr wieder zahlreiche örtliche Vereine und Institutionen sowie die Kirchengemeinde zum Beitragen dieses idyllischen Marktes gewonnen werden. Um 15:30 Uhr wird der Reitverein eine Voltigiervorstellung präsentieren. Zur Freude unserer kleinen Gäste hat sich der Nikolaus für 16:00 Uhr angesagt und zur Freude aller konnten wir -wie in den vergangenen Jahren- den Popchor Syke für einen Auftritt in der Kirche um 16:30 Uhr gewinnen. Der Posaunenchor bereichert den Markt mit weihnachtlichen Klängen. Neben den Angeboten der Aussteller sowie den spielerischen Highlights für unsere kleinen Gäste, wird die Feuerwehr Nordwohlde mit einem Lagerfeuer mit Stockbrot vor Ort sein. Die Patchworkgruppe verlost wieder eine selbstgestaltete Decke und verkauft dafür Lose, der Erlös  wird gespendet. Parkplätze stehen wieder in ausreichendem Umfang im Schützenwald zur verfügung

 

Wir danken an dieser Stelle allen Beteiligten, Helfern, Unterstützern etc. für ihren Einsatz und ihr Engagement für unser Dorf !!! 

 

Das Orga-Team


Viele helfende Hände

 

Zu den Vorbereitungen des Weihnachtsmarktes Nordwohlde gehörte in diesem Jahr das Aufbauen der Buden auf dem Kirchplatz. Der Erdbeerhof Nüstedt hat uns dazu sieben Buden zur Verfügung gestellt.

Pünktlich um 09:30 fanden sich viele Helfer ein, die uns beim Aufbau der gelieferten Buden unterstützten. Auch der Weihnachtsbaum wurde aufgestellt und von der Feuerwehr Nordwohlde geschmückt. Weil viele Handwerker vor Ort gewesen sind, war der Aufbau der Buden um 14:00 beendet.

 

Dem Erdbeerhof Nüstedt und unseren Helfern ein herzliches Dankeschön. 

 

Das Orga-Team


Herbstmarkt 2018 in Bassum

 

Auch in diesem Jahr wurden den Besuchern des Herbstmarktes einige interessante Angebote, die es in Nordwohlde gibt, präsentiert.

Zum Thema Gesundheit hat Silvia Wagner ihre Praxisangebote wie Massagen und Physiotherapie vorgestellt. Bettina Gehlenbeck und Astrid Zenker waren für den TVE Einigkeit e.V. vor Ort und informierten über die Kursangebote.

Corinna Steinmeyer hat  Informationen über ihre Arbeit (Nageldesign) mittels einer laufenden Foto-Präsentation und Mustern dargeboten. Unterstützt wurden wir durch eine Kinderattraktion von Heiko (Blutgruppe Bunt aus Neubruchhausen). Dieser hat den Kindern kleine Tattoos auf die Arme gemalt. 

Sandra Dohrmann bot einige Modelle ihrer Handarbeiten (u. a. Strickmützen, Socken und Tücher) an. 

Birgit Kattau stellte Naturseifen aus, die sie selbst herstellt (aus hochwertigen Ölen und ohne künstliche Farb- und Duftstoffe). 

Sabine Oetjen und Rita Cordes stellten ihre gemalten Bilder aus. Die Besucher durften zwei sehr unterschiedliche Stilrichtungen bewundern. 

Der Ortsteil Högenhausen wurde vertreten durch Familie Lücke mit ihrem Weinmobil. Da es recht kühl war, wurde unter anderem auch Glühwein – echt lecker – angeboten. 

Der Musikzug Nordwohlde unterhielt die Besucher mit einem ansprechenden Repertoire. Ca. eine Stunde spielten die Musiker vor dem  Rathaus.

Eine Informationswand wurde von den Schülern der 4. Grundschulklasse in Zusammenarbeit mit der Lehrerin und der Ortsvorsteherin angefertigt. Hier wurde anhand von Fotos dargestellt, welche Plätze in Nordwohlde und den umliegenden kleineren Ortschaften den Kindern am besten gefallen. 

Dabei wurde sehr schnell klar, dass die Kinder die Natur in und um Nordwohlde sehr genießen. 

Um die Impressionen wiederzugeben hier ein paar Fotos von dem Stand „Nordwohlde“:

Birgit Kattau


Vorbereitungen für die Präsentation unseres Ortes auf dem Herbstmarkt in Bassum am 07.10.2018:

Besuch in der Grundschule Nordwohlde am 17.09.2018

 

Heute haben mir die Kinder der 4. Klasse bei einem Rundgang durch den Ort gezeigt, was sie an Nordwohlde schön finden.

Wir haben einen tollen Vormittag zusammen verbracht. Ganz nebenbei haben wir auch die Verkehrsregeln, die in der vergangenen Woche bei der Fahrradprüfung eingehalten werden sollten, wiederholen können. 

Die Kinder sehen die Ortschaft mit anderen Augen als wir Erwachsenen. Von den aufgesuchten Plätzen haben wir Fotos angefertigt, die auf dem Herbstmarkt präsentiert werden. Einige Plätze waren zu weit außerhalb. Daher werde ich diese allein abfahren und fotografieren – im Sinne der Kinder.

Ich bedanke mich hiermit noch einmal bei den Kindern und auch bei der Lehrerin und Schulleitung, die diesen Tag und somit auch die Präsentation ermöglicht haben.

 

Birgit Kattau


Aufräumaktion am Stein

 

Alle Jahre wieder – Na, hört sich an wie Weihnachten, nicht wahr? - Ist aber unsere Aufräumaktion am Stein

Die Nachbarschaft „Am Hombach“  hat auch dieses Jahr zu Pfingsten das jährliche Arbeitstreffen am „Stein“ veranstaltet.

Der kleine gemütliche Platz mit Sitzgelegenheit wurde für das Dorf, die Anwohner und Besucher wieder hübsch gemacht. 

Dabei wurde das Unkraut aus den Steinfugen gerupft und die gesamte Ecke von dem wuchernden Unkraut befreit. An den Bänken wurden neue Holzleisten angebracht, so dass man auch wieder gemütlich Platz nehmen kann um die Ruhe zu genießen, zu entspannen oder nach einer Fahrradtour eine kleine Pause zu machen.

Die Schautafel hat einen frischen, neuen Glanz bekommen und das neue Infomaterial, welches die Jägerschaft Nordwohlde zur Verfügung stellt, kann präsentiert werden. Eventuell bekommen wir wieder neues Informationsmaterial!

Als Belohnung für die geleistete Arbeit hat sich die Gemeinschaft zum Grillen in geselliger Runde am „Stein“ versammelt. Dies war für uns „Neuen“ ein rundum erfolgreicher und feucht fröhlicher Anlass.

Auf viele weiter Gemeinschaftsjahre und ihre „Rituale“. 

 

Eure Sandra Dohrmann


Vorstellung unserer Ortschaft auf dem Bassumer Herbstmarkt 2017

 

Die WIR (Wirtschafts- und Interessengemeinschaft Region Bassum e.V.) hat den Ortsvorsteher/innen 2017 vorgeschlagen die Ortschaften, die zu Bassum gehören, auf dem Herbstmarkt vorzustellen.  

Unter dem Motto „Markt der Ortschaften“ haben ein Konzept bzw. eine Idee erarbeitet.

Die Schulkinder haben innerhalb des Unterrichts zwei Ortsschilder für die Blumentöpfe gemalt (unten auf den Bildern zu sehen). Die Lehrer der Grundschule stellten Info-Material über die Schulangebote bereit. Von Seiten der Kindertagesstätte wurde ein Info-Stand organisiert und ein Mal- und Spielangebot für Kinder vorbereitet. Außerdem informierte Frau Ebeling über das Angebot und die Aktivitäten des Fördervereins.

Eine Spielbahn stand zum Ausprobieren bereit und machte auf unsere Minigolf-Bahn im Ort aufmerksam. 

Kunst und Handwerk (A. Büntemeyer, S. Dohrmann, J. Klein) sowie Pflanzen vom Hof Nüstedt wurden in der Mitte des Standes in Szene gesetzt. Außerdem war der Schützenverein Nordwohlde vertreten mit Informationen über das Angebot „Radschie“; den Biathlon-Wettbewerb, der sich dem 10-jährigem Jubiläum (2018) erfolgreich nähert.

An einer Informationswand mit Pizza-Kartons konnten die Besucher aktiv entdecken, was Nordwohlde ansonsten noch zu bieten hat. 

Die Präsentation kam sehr gut an; es gab durchgehend positive Rückmeldungen. Die Fotos geben einen kleinen Einblick. Auch in diesem Jahr können wir wieder die Ortschaft präsentieren! Über eine erfolgreiche Wiederholung würde ich mich freuen.

 

Termin ist Anfang Oktober (07.10.18, ab 11:30 Uhr wird aufgebaut - bis 18:00 Uhr, dann Abbau).

 

Für Ideen bin ich – Eure Ortsvorsteherin – zu jeder Zeit offen! 


Obstbäume hinter der Sporthalle

 

Zur Einweihung überreichten die Ortsvorsteher Manfred Schmidt und Birgit Kattau symbolisch zwei Äpfel. Diese sollten als Gutschein fungieren für Obstbäume, die zu gegebener Zeit hinter der Sporthalle gepflanzt werden. Für die Ortsvorsteher gehören Sport und gesunde Ernährung fest zusammen. Die Kinder im Ort können sich bald an frischem und unbehandeltem Obst erfreuen, ob nach dem Sport oder als Nachtisch für das gemeinsame Schulkochen.


Bepflanzung der Ortseingänge

 

Eine kleine Gruppe von Nordwohldern/innen hat sich zusammen gefunden und gemeinsam die Ortseingänge einladend gestaltet. 

Nachdem die Stadt Bassum die Genehmigung zur Unterpflanzung der Ortsschilder erteilt hat, wurden Pflanzen gekauft, die der vorgegebenen Höhenbegrenzung entsprechen. Pflanzen, Blumenerde und Dünger haben wir in Eigenregie bezahlt.

Für fast alle Beete gibt es Pflegepaten. Für das Blumenbeet in Richtung Syke könnten wir allerdings noch ein wenig Unterstützung gebrauchen. Wer Lust hat, darf sich gern melden!

Die Stangen für die Werbetransparente (Schulanfang, Blutspenden etc.) haben neue Standorte und festen Stand (dank der Betonspende) bekommen, sodass für die Nutzer das Aufhängen sicherer ist. Jetzt muss nur noch auf den Fahrradverkehr geachtet werden. 

Hier ein paar Fotos für Euch für den Vergleich Vorher -> Nachher. In natura sieht das Ganze natürlich noch besser aus. Seht doch mal nach!